DEUTSCHLAND | Rheinland-Pfalz - Saarland

 
Das weltweit größte Netzwerk für Internationalisierung direkt vor Ihrer Haustür.
Think bigger - Go further

Business-Lëtzebuergesch

Geschäftssprache und Umgangsformen im luxemburgischen Auslandsgeschäft

Praxisnahe Vermittlung von internationaler Kompetenz, Fachvokabular und Sprachkenntnissen für die gängigen Situationen im Geschäftsalltag.

Referentin: Claudine Lorang
ist als Beraterin der Direktion in der öffentlichen Institution OEuvre Nationale de Secours Grande-Duchesse Charlotte tätig und war über 20 Jahre im Finanzbereich einer luxemburgischen Bank beschäftigt. Darüber hinaus leitet sie Seminare und Schulungen sowohl im Bankenwesen als auch - nach ihrer Ausbildung an der luxemburgischen Universität - zur luxemburgischen Sprache und Kultur.

Wer mit internationalen Partnern, Mitarbeitern und Kunden zusammenarbeitet, trifft dabei auch auf unterschiedliche Kommunikationsstile und Arbeitsweisen. Dabei kann es schnell zu interkulturellen  Missverständnissen kommen, deren Grund auf den ersten Blick kaum erkennbar ist, denn in anderen Ländern herrschen andere Sitten. Dies gilt auch für Luxemburg. Der direkt vor der Haustür
liegende Markt bietet regionalen Unternehmen attraktive Geschäftschancen. Gleichzeitig stellt das Großherzogtum für viele Arbeitnehmer der Region eine interessante Arbeitsperspektive dar.

Um erfolgreich in Luxemburg tätig zu sein, ist es wichtig, bei aller vorherrschenden Internationalität auch die luxemburgische Mentalität zu verstehen. Die Kenntnis und Einordnung der interkulturellen Besonderheiten spielen für erfolgreiche Verhandlungen und effiziente Gespräche ein entscheidende Rolle. Denn mit entsprechendem Fachwissen lassen sich viele Missverständnisse im Großherzogtum vermeiden.

Die Muttersprache der Luxemburger ist Lëtzebuergesch. Lëtzebuergesche Sprachkenntnisse sind im Umgang mit den Geschäftspartnern sowie bei der Kundenbetreuung von großem Vorteil. So kann der Einsatz gängiger lëtzebuergescher Redewendungen in bestimmten Situationen erheblich zum Erfolg bei Geschäftsgesprächen wie auch beim Umgang mit Behörden beitragen.

Ziel des Seminars ist die Vermittlung und Optimierung der interkulturellen Kommunikations- und Interaktionskompetenz, um in grenzübergreifenden Arbeitssituationen sicher aufzutreten. Dabei liegt der Fokus der Veranstaltung auf der Vermittlung von praxisnahem Basiswissen des Lëtzebuergeschen in unterschiedlichen Geschäftssituationen. Wichtige interkulturelle Unterschiede zwischen Luxemburgern und Deutschen sowie Grundlagen in der Zusammenarbeit mit den luxemburgischen Nachbarn werden erläutert.

Das Seminar richtet sich an Unternehmen, die auf dem luxemburgischen Markt präsent sind bzw. aktiv werden wollen. Zugleich sind auch Arbeitnehmer angesprochen, die beruflich in Luxemburg tätig sind oder werden wollen.


PROGRAMM und ANMELDEFLYER

ANMELDEFRIST: 04.04.2019

TEILNAHMEGEBÜHR:

  • 235 € zzgl. MwSt.

Abmeldungen müssen spätestens bis zum 04. April 2019 schriftlich bei der EIC Trier GmbH eingegangen sein.
Bei einem späteren Rücktritt bzw. Nichterscheinen ist die gesamte Teilnahmegebühr zu entrichten.


Wesentliche interkulturelle Unterschiede - wie ‚tickt‘ der Luxemburger?

  • Wie werden Luxemburger von Deutschen gesehen und umgekehrt?
  • Quellen für interkulturelle Missverständnisse
    • linguistische Missverständnisse
    • Unterschiede im Sozialverhalten
    • Unterschiede im Kommunikations-, Arbeits- und Managementstil

Geschäftliche Kommunikation

  • Telefon, Brief, E-Mail: situationsabhängige Wahl der passenden Kommunikationsform
  • Einstieg in die lëtzebuergesche Sprache

Geschäftsverhandlungen mit luxemburgischen Kunden und Geschäftspartnern

  • Persönlicher Kontakt
  • Welche Einzelheiten können eine Zusammenarbeit bei positiv oder negativ beeinflussen?
  • Welche Strategien können eingesetzt werden, um luxemburgische bzw. multikulturelle Geschäftspartner zu überzeugen?
    • Meeting: Verhandlungsvokabular
    • Eröffnung/das Wort ergreifen
    • Unterbrechungen abweisen
    • zustimmen/ ablehnen/ Zugeständnisse machen
    • Missverständnisse klären
    • Zusammenfassung/ Verabschiedung
  • Geschäftsessen in Luxemburg
    • Sitten
    • passende Redewendung
  • Small Talk
    • Worüber spricht der Luxemburger?
    • Passende Redewendungen

Zusammenarbeit mit den luxemburgischen Behörden

  • Mit welchen Behörden/Verwaltungen kann es zu Kontakten kommen?
  • Worauf muss geachtet werden?

Programm

    Datum

    Ort

    IHK Trier | Bildungszentrum | Raum 1.7

    Herzogenbuscher Str. 12

    54292 Trier

    Kontakt

    Alannah Wörle

    woerle@eic-trier.de

    0651 97567-15

    Soziale Medien